Betreuungsleistungen

Warum gibt es Betreuungsleistungen

Die EU-Fluggastrechteverordnung regelt nicht nur die finanzielle Entschädigung der Passagiere, sondern auch die Betreuung. Damit soll verhindert werden, dass Passagiere mit Problemen aufgrund eines Flugvorkommnisses allein gelassen werden, was insbesondere in einem fremden Land sehr belastend sein kann. Daher ist die Verantwortlichkeit der Fluggesellschaft nun europaweit einheitlich geregelt.

Welche Betreuungsleistungen gibt es

Je nach Einzelfall gibt es verschiedene Betreuungsleistungen, die das Luftfahrtunternehmen erbringen muss. So soll den Fluggästen unter anderem angeboten werden, unentgeltlich zwei Telefongespräche zu führen und zwei E-Mails zu versenden.
Je nach Vorkommnis und Dauer der Verzögerung haben Flugreisende zudem Ansprüche auf Erfrischungen und Mahlzeiten. Sollte darüber hinaus auch eine nächtliche Unterbringung erforderlich werden, sind auch Hotelunterkünfte inklusive erforderlicher Transfers zum Hotel und wieder zurück zum Flughafen zu leisten.

Wann stehen mir Betreuungsleistungen zu

Eine feste zeitliche Regelung, ab wann Flugreisenden einen Anspruch auf Mahlzeiten und Erfrischungen haben, gibt es nicht. In der EU-Fluggastrechteverordnung ist lediglich geregelt, dass die Betreuungsleistungen in einem angemessenen Verhältnis zur Wartezeit stehen müssen. Damit erfolgt die rechtliche Bewertung je nach Fall unterschiedlich. Einen groben Überblick im Falle einer Verspätung des Fluges sehen Sie hier:

Mahlzeiten, Erfrischung und Kommunikation Flugverspätung von weniger als 2h Flugverspätung von 2h bis 3h Flugverspätung von mehr als 3h bis 4h Ab 4h Flugverspätung Ab 5h Flugverspätung
Flugstrecke bis 1.500 km Nein Ja Ja Ja Zusätzliches Rücktrittsrecht
EU Flug ab 1.500 km oder Drittstaatflug zwischen 1.500 km bis 3.500 km Nein Nein Ja Ja Zusätzliches Rücktrittsrecht
Flugstrecke (Drittstaatflug) ab 3.500 km Nein Nein Nein Ja Zusätzliches Rücktrittsrecht

Vielleicht fragen Sie sich, warum ein Fluggast einer Langstrecke im Schnitt mindestens eine Stunde länger warten muss als der Reisende einer Kurzstrecke, der bereits ab zwei Stunden Flugverspätung einen Anspruch auf Betreuungsleistungen erhält. Im Gegensatz hierzu ist schließlich der EU-Anspruch auf Ausgleichszahlung auch aufsteigend nach Streckenentfernung geregelt. Hintergrund ist, dass von einem Flugreisenden eines Langstreckenfluges eher erwartet werden soll, dass sich dieser auf eine längere Wartezeit bis zur nächsten Ankunft am Zielort bzw. allgemein bis zur nächsten Verpflegungsmöglichkeit eingestellt hat als ein Fluggast, der nur einen kurzen Flug antritt. Wir sind der Meinung, dass auch Fluggäste eines Langstreckenfluges zumindest einen Anspruch auf Getränke und kleine Snacks haben sollten.

Positiv für Flugreisende ist hingegen, dass die Betreuungsleistungen nicht verweigert werden können. Der Anspruch besteht also auch im Falle von „außergewöhnlichen Umständen“. Zudem können ab fünf Stunden Flugverspätung, wie auch im Falle einer Flugannullierung oder einer Nichtbeförderung, die Ticketkosten nach Rücktritt zurückverlangt werden.

Welche Besonderheiten ergeben sich im Falle einer Flugannullierung oder Nichtbeförderung

In den Fällen einer Flugannullierung oder Nichtbeförderung haben Fluggäste in jedem Fall einen Anspruch auf die oben genannten Betreuungsleistungen. Darüber hinaus haben betroffene Flugreisende aber auch einen Anspruch auf Erstattung der Ticketkosten oder einen Anspruch auf eine Ersatzbeförderung (anderweitige Beförderung).

Wie funktioniert die Rückerstattung der Ticketkosten

Nach der Fluggastrechteverordnung ganz einfach, denn Sie müssen der Fluggesellschaft nur Ihre (Rücktritts-)Wahl mitteilen. Dann ist diese verpflichtet, innerhalb von sieben Tagen die vollständigen Kosten zurückzuerstatten. Praktisch für Sie ist, dass nicht nur der Preis für noch nicht zurückgelegte Strecken erstattet werden muss, sondern auch der Preis für die wegen der Annullierung oder Nichtbeförderung nunmehr nutzlos gewordenen zurückgelegten Teilabschnitte. Sollten Teilabschnitte zurückgelegt worden sein, haben Passagiere zudem noch einen Anspruch auf einen Rückflug zum ersten Abflugort zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Was bedeutet Ersatzbeförderung

Eine Ersatzbeförderung beinhaltet jede anderweitige Beförderung zum Endziel Ihrer Reise. Meistens erfolgt auch die Ersatzbeförderung durch einen (Ersatz-)Flug, denn geschuldet ist eine anderweitige Beförderung unter vergleichbaren Reisebedingungen. Streitig und teilweise unterschiedlich bewertet wird die Frage, ob eine Ersatzbeförderung per Bus oder Bahn zumindest für kurze Teilstrecken noch unter dem Kriterium der vergleichbaren Reisebedingungen zu zählen ist. In jedem Fall hat die Ersatzbeförderung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu erfolgen, es sei denn, Sie wünschen (unter Vorbehalt verfügbarer Plätze) eine spätere Beförderung.